Slide

home | community-projekte | KuBa: kulturbahnhof | | kontakt & datenschutz


COMMUNITY-PROJEKTE (AUSWAHL)

Narrative der Sehnsucht (2018.)

Junge Menschen aus Berlin und Jerusalem setzen sich künstlerisch mit dem Thema Sehnsucht und Trennung auseinander. Sie begeben sich auf Expeditionen durch den urbanen Raum, erleben die Stadt in ihre sozialen, politischen und architektonischen Vielfalt. Sie gehen bekannte Wege und lassen sich von zufälligen Begegnungen ablenken, umleiten. Sie verlaufen sich und finden neue Wege zurück. Biografische Geschichten mischen sich mit den Geschichten anderer. Wie lässt sich Stadt erzählen, welche Spuren hinterlassen wir, wo sind wir zu Hause, wo sind wir fremd? Es entstanden Gedichte und poetische Bilder die in als Buch veröffentlicht wurden und dann als szenische Lesunge zu einem Bühnenstück ausgearbeitet wurden. Die Aufführung fand unter dem Titel "Narrartive der Sehnsucht" am 17. März 2018 um 20:00 im Theater Expedition Metropolis im Rahmen des Festivals Neue Narrative (New Narratives)statt.

In Zusammenarbeit mit dem Theater Expedition Metropolis Berlin, dem Center for International Encounters Jerusalem, den Willy Brandt Center Jerusalem und der Musrara School of Art, Jerusalem. Gefördert im Programm "Europeans for Peace der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ)

Picturing NeighbourHOOD

Im Projekt Picturing NeighbourHOOD fotografieren Jugendliche u. a. aus Aleppo, Berlin, Damaskus und Hasaka gemeinsam in ihrem Viertel Kreuzberg. Was sie bei ihren Spaziergängen mit der Kamera entdeckten und wen sie porträtierten präsentieren sie uns in ihrer Ausstellung. Picturing NeighbourHOOD ist ein Kooperationsprojekt der Carl-von-Ossietzky-Schule und der Gesellschaft für Humanistische Fotografie (GfHF) sowie Drei Wünsche frei, in Zusammenarbeit mit dem Museum FHXB, gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Spelling Migration 2.0 (2014 - 2017)

„Spelling Migration 2.0“ ein ist ein audiovisuelles Wörterbuch, das von jungen Menschen unterschiedlichster Herkunft gestaltet und fortlaufend erweitert wird. Im Alltag treffen wir ständig auf Zeichen, Symbole und nonverbale Kommunikationsformen. In unseren Workshops vermitteln wir den Jugendlichen ein breit angelegtes Verständnis visueller Kultur und fördern eigenständige kreative Positionen.

In Zusammenarbeit mit dem Jugend&-Kulturzentrum DTK Wasserturm und dem FV proArena der Ferdinand Freiligrath Schule. Gefördert durch „Kulturbotschafterinnen und Kulturbotschafter im Sozialraum - Kultur und Medien im Alltag" im Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und die Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke (AKSB)

Das Projekt hat eine eigen Webseite: www. spelling-migration.de

*

TANZ HIN-TANZ HER (2016 - 2017)

Ein Ensemble aus professionellen Tänzer*innen und einer Gruppe junger Geflüchteter lädt zum Tanz und beleuchtet die Strukturen der Integration: Was bedeutet es, sich zu integrieren – in eine Gesellschaft oder eine Situation? Ein leerer, unbestuhlter Saal wird zum Ort des Zusammenkommens. Nationen, Geschichten und Menschen treffen aufeinander. Das Publikum selbst erfährt eine Integration in die Performance, übernimmt vorgegebene Bewegungsabläufe der Tänzer*innen und bringt Eigenes ein, das wiederum übernommen wird. Integration findet auf Augenhöhe statt. Der Tanz fungiert als universelle Sprache, die nicht erklärt werden muss. Der Körper spricht für sich. Die Premiere fand am 5. Oktober im Ballhaus Ost Berlin statt.

In Zusammenarbeit mit der Choreographin Angela Lamprianidou, dem Ballhaus OST und dem Theater Expedition Metropolis. Gefördert durch „Kulturbotschafterinnen und Kulturbotschafter im Sozialraum - Kultur und Medien im Alltag" im Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und die Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke (AKSB)

Es gibt eine ausführliche Dokumentation der Aufführung, die auf Anfrage zur Ansicht freigegeben wird. Bei Interesse, schreibt uns bitte ein e-mail

*

WURZELN UND FLÜGEL (2016 - 2017)

»Wurzeln und Flügel« ist der Titel einer Ausstellungsreihe von und mit Mädchen und junge Frauen aus der Kreuzberger Werner Düttmann Siedlung. Im Zentrum der Arbeiten stand dabei ein erweiterter Begriff von „Selbstporträt“ der sich mit den Fragen „Wer bin ich?“, „Wo komme ich her?“ und „Wo will ich hin?“ künstlerisch auseinandersetzte. Im Verlauf des Projektes sind Fotoserien, Bildergeschichten, Videoanimationen und ein Musikvideo entstanden. Die Ergebnisse wurden als Werkstattergebnisse in der Werner Düttmann Siedlung gezeigt. Hausfassaden, Schaufenster und Wände wurden als Ausstellungsflächen mit einbezogen.

In Zusammenarbeit mit Creative Experts e.V. und IVA e.V.. Gefördert durch "Mein Land-Zeit für Zukunft" der "Türkischen Gemeinde in Deutschland TGD" im Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und die Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke (AKSB)

Das Projekt hat einen eigenen Tumblr

*

ABC der Vielfalt/ABC różnorodności
ABC der Vielfalt ist ein Jugend, Kultur-und Kunstprojekt mit jungen Künstler*innen aus Berlin & Poznan. Gemeinsam arbeiten sie an einem audio-visuelles Wörterbuch zum Thema Diskriminierung und Rassismus im Alltag.Im Zentrum der Arbeit steht dabei eine interdisziplinäre und transkulturelle Praxis, die verschiedene künstllerische und jugendkulturelle Ausdrucksformen miteinander verbindet: von Text und Spoken-Word über Fotografie und Video hin zu Theater, Tanz und Musik.
In Zusammenarbeit mit Fundacja Fiedlerow (Fiedler Foundation) und dem Studio for Intermedia Activities der Kunstuniversität in Poznan
Gefördert im Programm "Europeans for Peace der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ)

Projektseite: wunschkollektiv.net/diversity

*

INTERNATIONALE KOOPERATIONEN:

I Am You Are
Junge MusikerInnen und Spoken-Word-KünstlerInnen aus Israel, Palästina und Deutschland treffen sich in Jerusalem und Berlin, um gemeinsam Texte zu schreiben, Musik zu komponieren und durch öffentliche Auftritte ein Zeichen für Vielfalt zu setzen. Im Rahmen dieses Projektes erscheint im Oktober 2015 der live-Mitschnitt eines Konzerts im Willy Brandt Haus Berlin als CD.
In Zusammenarbeit mit dem Willy Brandt Center Jerusalem, dem jüdisch-arabischen Musikprojekt HeartBeat.fm und i,slam.
Gefördert im Programm "Europeans for Peace der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ)

The Hip H'Opera Remix Projects
Israelische, palästinensische, sudanesische und deutsche Jugendliche schreiben, komponieren und inszenieren eine Hip Hop Oper zum Thema Flucht, Migration und Asyl. Die Hip H'opera ist eine fortlaufende interdisziplinäre Performance, die Video, Hip Hop, Graffiti, Breakdance sowie Elemente aus orientalischer Musik, Oper und Ballett miteinander verbindet.
Das Projekt findet mit verschiedenen Partnern seit 2010 unter der Leitung von Cheb Kammerer (Mitbegründerin von "Drei Wünsche Frei") statt. In Zusammenarbeit mit HearBeat.fm, Willy Brandt Center Jerusalem, Teater Kapija u.a.
Gefördert von "Anna Lindh Euro-Mediterranean Foundation for the Dialogue Between Cultures" und im Programm "Europeans for Peace der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ)"
Projektseite: hip-hopera.org

*

Musrara Mix - Interdisziplinäres Kunstfestival, Jerusalem (ab 2010)
Musrara Mix" ist ein bekanntes interdisziplinäres out door Kunst-und Musikfestival, das jährlich in den Straßen des Jerusalemer Stadtteils Musrara stattfindet. Internationle Künstler, Musiker, Aktivisten und Schriftsteller kommen zusammen, um sich drei Tage lang kreativ und visionär mit sozialen und politischen Herausforderungen auseinander zu setzen. Das Festival findet in Zusammenarbeit mit den Einwohnern in öffentlichen und privaten Räumen der Nachbarschaft statt und wird seit 2010 von Sharon Horodi (Mitbegründerin von "Drei Wünsche Frei") kuratiert.
Die offizielle Webseite des Festivals // musraramixfest.org.il //

*

ActiveVision's Asylum City (ab 2007-2012)
ActiveVision ist ein Kollektiv sozialkritischer FilmemacherInnen und FotografInnen in Tel Aviv, das von uns mitbegründet wurde. Im Projekt "Asylum City" wurden über mehrere Jahre hinweg junge Flüchtlinge und MigrantInnen im Umgang mit Video, Fotografie und Medien ausgebildet, um ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Anliegen selbstbestimmt und unabhänging von den Mainstream-Medien zu kommunizieren. Seit der Gründung von „ActiveVision“ im Jahr 2007 wurden ein Magazin, mehrere Fotoausstellungen in Israel, Europa und den USA sowie verschiedene Videoproduktionen realisiert. Die Arbeit mit ActiveVision hat uns nachhaltig beeinflusst.
Die offizielle Webseite // active-vision.org //

*

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE:

T wie T.O.L.E.R.A.N.Z (2014)
Junge Flüchtlinge aus der Willkommensklasse der Ferdinand-Freiligrath-Schule erstellen ein Wörterbuch zum Thema Toleranz. Auf Grund der (noch) geringen Deutschkenntnisse ist der künstlerische und visuelle Ausdruck ein wichtiges Mittel der Kommunikation.
Gefördert durch den Lokalen Aktionsplan Kreuzberg-Friedrichshain (LAP) im Rahmen des Bundesprogramms "Toleranz fördern - Kompetenz stärken"
Mehr über dieses Projekt findet ihr hier...

*

"Mein Land - Zeit für Zukunft"
Im Projekt "Mein Land - Zeit für Zukunft" der TGD waren wir als Workshopleiter tätig. Das Projekt fördert Kompetenzen bildungsbenachteiligter Jugendlicher, aber auch das Bewusstsein für die Bedeutsamkeit von Migrationsgeschichte(n) in der öffentlichen Wahrnehmung.
Mehr über dieses Projekt findet ihr hier...

*


Veröffentlichungen (Auswahl)


D!versity
Poetry, Fragments, Photograpy
(64 Seiten, hardcover)

*


Spelling Migration:
Kids vom Kiez: Rap für die Strassen
(Minialbum, CD und download)

*


I am, you are:
Poetry. Protest. Songs.
(Live CD)

Mit freundlicher Unterstützung durch:

*

*

*


©Drei Wünsche Frei studio[at]wunschkollektiv.net